Wachstum, neue Projekte und ein ausgeglichenes Ergebnis

27.03.2018 09:58:33 | Volkswirtschaft Berner Oberland
Im Geschäftsjahr 2017 ist die Volkswirtschaft Berner Oberland gewachsen: Durch das Angebot BIN Berufliche Integration in Interlaken zählt die Organisation neu 37 Mitarbeitende. Auch bei den Projekten gab es Zuwachs: Gleich vier NRP-Projekte wurden 2017 vom Kanton bewilligt. Als Jahresergebnis weist die Volkswirtschaft Berner Oberland einen Gewinn von 965 Franken aus.

Im personellen Bereich, aber auch was Projekte anbelangt ist die Volkswirtschaft Berner Oberland im Geschäftsjahr 2017 gewachsen. Insgesamt 13 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden für das Angebot der Beruflichen Integration (BIN) an der Kammistrasse in Interlaken rekrutiert. Seit 1. Januar 2017 begleitet die Volkswirtschaft Berner Oberland mit diesem Angebot jeweils während vier bis acht Wochen 76 stellenlose Personen auf ihrem Rückweg in den ersten Arbeitsmarkt. Insgesamt 29 Mitarbeitende sind in diesem Programm beschäftigt, die restlichen acht Angestellten entfallen auf die Geschäftsstelle und das Nähatelier in Spiez.

Von Qualifizierung und Digitalisierung

Erfreuliche Wachstums-Nachrichten gab es 2017 auch im Bereich Projekte: Der Kanton bewilligte vier NRP-Projekteingaben in unterschiedlichen Bereichen. Momentan befasst sich die Volkswirtschaft Berner Oberland mit einem Projekt zur Sicherung der medizinischen Grundversorgung im Berner Oberland. Bei der Qualifizierung soll gemeinsam mit der Region Oberwallis dem Fachkräftemangel in ländlichen Regionen entgegengewirkt werden. Das Projekt Digital Roadmap begleitet regionale Firmen Schritt für Schritt bei der Digitalisierung und mit dem Projekt Community soll eine Plattform geschaffen werden, die hilft, Regionalprodukte innerhalb und über die Grenzen der Region hinaus sichtbar und bekannt zu machen. Als Jahresergebnis 2017 weist die Volkswirtschaft Berner Oberland einen knappen Gewinn von 965 Franken aus. Der höhere Personalaufwand sowie die neuen Projekte haben zeitliche und vor allem finanzielle Ressourcen gebunden.

Unterstützung in der Geschäftsführung

Das Wachstum in unterschiedlichen Bereichen stellt auch neue Anforderungen an die personelle Organisation und die Struktur der Volkswirtschaft Berner Oberland. Aus diesem Grund wird eine neue Stelle Finanzen, Controlling und Dienste geschaffen, welche gleichzeitig die Funktion Co-Geschäftsführung oder stellvertretenden Geschäftsführung abdecken wird. Dies, damit sich die Geschäftsführerin Susanne Huber wieder vermehrt auf die Standortförderung und das Lobbying für einen starken Wirtschafts- und Lebensraum Berner Oberland konzentrieren kann. Die neu geschaffene Stelle wird in Kürze ausgeschrieben.

Schwerpunkte: Projekte, Anlässe und Jubiläum

Neben der Festigung und Professionalisierung der bisherigen Organisationsstruktur legt die Volkswirtschaft Berner Oberland für das laufende Jahr den Fokus auf die Weiterbearbeitung der angelaufenen Projekte und die Durchführung von spannenden Anlässen. Neben Elektromobilität und Digitalisierung wird auch das Thema «Bauen ausserhalb der Bauzone» wieder in den Fokus gerückt. Am diesjährigen Gemeindeworkshop wird Maria Lezzi, Direktorin des Bundesamtes für Raumentwicklung, den Behördenvertretern aus den Berner Oberländer Gemeinden Red und Antwort stehen. Einiges an Zeit wird auch die Vorbereitung des Jubiläumsjahres in Anspruch nehmen: 2019 darf die Volkswirtschaft Berner Oberland ihr 100-jähriges Bestehen feiern.

98. Generalversammlung

Die 98. Generalversammlung der Volkswirtschaft Berner Oberland findet am Donnerstag, 26. April 2018, im Deltapark in Gwatt statt. Nach den statutarischen Geschäften wird Tourismusexpertin Bea Dolder aus ihrem spannenden Leben zwischen zwei Welten – Indien und Schweiz – berichten.

Jahresbericht 2017

Der Jahresbericht 2017 der Volkswirtschaft Berner Oberland:

 Jahresbericht 2017 Volkswirtschaft Berner Oberland (PDF, 3 MB)

Medienmitteilung


 Medienmitteilung zum Jahresbericht 2017 (Word, 45 KB)

 Medienmitteilung zum Jahresbericht 2017 (PDF, 190 KB)