Oberländerrat im Juni 2018

30.05.2018 11:23:15 | Volkswirtschaft Berner Oberland
Der Oberländerrat hat die Geschäfte der Juni-Session vorbereitet. Diskutiert wurde die Hotelfinanzierung in der Tourismusregion Berner Oberland, die Schaffung eines digitalen Dorfes sowie das Wasserkraftprojekt Hondrich, welches im Moment wegen Einsprachen blockiert ist.

Raphael Lanz, der die Oberländerratssitzung an Stelle von Marc Jost leitetet, führte zu Beginn der Sitzung die neuen Oberländer Mitglieder des Grossen Rates in die Arbeitsweise des Gremiums ein. Ziel ist es, in den Beratungen zu wichtigen Geschäften für das Berner Oberland eine einheitliche Haltung zu finden und damit eine starke Stimme gegen Aussen und nach Bern zu tragen.

Gleich lange Spiesse für die Hotellerie in den Ferienregionen des Kantons Bern

Die Motion von Urs Graf, Gemeindepräsident Interlaken, verfolgt das Ziel, eine Übersicht über die aktuelle Situation der Hotellerie im Berner Oberland zu gewinnen und Massnahmen für eine ergänzende Finanzierung für die Hotellerie auf kantonaler Ebene einzuführen. Dies, um gleiche Bedingungen für die hiesige Hotellerie zu schaffen, wie diese bereits in den Kantonen Wallis und Graubünden bestehen. Die anwesenden Grossrätinnen und Grossräte unterstützen die Stossrichtung der Motion, eine Stärkung der Finanzierung der Hotellerie im Berner Oberland herbeizuführen.

Schaffung eines digitalen Dorfes im Berner Oberland

Die Motion sieht vor, dass im Berner Oberland ein digitales Dorf entstehen soll. Die Digitalisierung stellt eine Chance für die Wirtschaft im Berner Oberland dar. Der Oberländerrat ist der Meinung, dass das Anliegen unterstützt werden soll.

Wasserkraftwerk Hondrich

Die Energie Thun AG und die BKW haben zusammen an der Kander das Wasserkraftwerk Hondrich geplant. Im Moment sind zwei Einsprachen gegen das Projekt hängig. Diese verzögern das sinnvolle und ökologisch verträgliche Projekt. Die anwesenden Grossrätinnen und Grossräte unterstützen das Projekt und hoffen, dass die Hindernisse für diese nachhaltige Investition in einheimische Wasserkraft rasch beseitigt werden.

 Medienmitteilung Oberländerrat im Juni zum Download (Word, 35 KB)

 Medienmitteilung Oberländerrat im Juni zum Download (PDF, 121 KB)