Rückblick auf das Jahr 2019 und Ausblick in einer anspruchsvollen Situation

23.04.2020 10:45:00 | Volkswirtschaft Berner Oberland
2019 war ein Jubeljahr für die Volkswirtschaft Berner Oberland. Der Verein durfte auf hundert Jahre Einsatz für das Berner Oberland zurückblicken und an der Generalversammlung im vergangenen April mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Bildung und Kultur feiern. Spannende Projekte und inspirierende Begegnungen haben die Vereinsarbeit im vergangenen Jahr geprägt. Aktuell ist Solidarität und Zusammenarbeit in Wirtschaft und Gesellschaft mehr denn je gefordert und das Engagement der Volkswirtschaft Berner Oberland umso wichtiger. Aufgrund der derzeitigen Einschränkungen wegen des Corona-Virus wird die Generalversammlung schriftlich durchgeführt und Firmenbesuche werden in der zweiten Jahreshälfte nachgeholt.

Feiern, vernetzen, thematisieren im 2019

Höhepunkt war die Generalversammlung mit der Feier zum 100-Jahr-Jubiläum im April 2019. Mit einer humoristischen und pointierten Umrahmung durch Gerhard Tschan haben der Präsident Jürg Grossen, Ehrenpräsident Peter Rychiger und Projektleiterin Jolanda Küng aus verschiedenen Blickwinkeln die Organisation beleuchtet. Auch an den zahlreichen weiteren Anlässen konnten sich die Gäste aus dem Berner Oberland vernetzen, austauschen und sich mit aktuellen Themen auseinandersetzen.

Vernetzung und Dialog haben auch die jährlichen Firmenbesuche zum Ziel. Gemeinsam mit der Standortförderung des Kantons Bern und den Standortgemeinden hat die Volkswirtschaft Berner Oberland 15 Firmen verschiedener Branchen und Grösse besucht. «Bei Firmen und an Anlässen erfahren wir unbürokratisch, wo der Schuh drückt und wo wir ansetzen können, um Rahmenbedingungen für die Wirtschaft zu verbessern», erklärt Susanne Huber, Geschäftsführerin der Volkswirtschaft Berner Oberland. «Die so aufgegriffenen Anliegen und Ideen können wir dank vereinter Kräfte unseres breit abgestützten Netzwerkes vorwärtstreiben.» Erfreulicherweise durfte der Verein im vergangenen Jahr 41 neue Wirtschaftsmitglieder begrüssen, womit die Organisation per Ende 2019 insgesamt 664 Firmenmitglieder zählte. «Dieser Rückhalt ist zentral, damit wir die Anliegen der Wirtschaft auf kantonaler und nationaler Ebene einbringen können», betont Susanne Huber.

Projekte und Jahresbericht 2019

Basierend auf der Wirtschaftsstrategie 2025 hat die Volkswirtschaft Berner Oberland die Projekte «Qualifizierung» und «medizinische Grundversorgung» weiterverfolgt. Zudem hat sie verschiedene Aktivitäten innerhalb der strategischen Handlungsfelder Standortförderung, Vernetzung, Politik und Lobbying sowie Arbeitsintegration durchgeführt. Details zu den Aktivitäten finden sich im Jahresbericht. Dieser steht ab sofort zum Download bereit. 

Bewerbung für das Angebot «Berufliche Integration»

Seit über 25 Jahren führt die Volkswirtschaft Berner Oberland Programme der Arbeitsintegration durch. Dank der Nähe zu Gewerbe, Industrie und Dienstleistungsbetrieben kann die Organisation erfolgreich Stellenlose in den ersten Arbeitsmarkt integrieren. Das Angebot der Beruflichen Integration (BIN) wurde für die Zeit von 2021 bis 2025 durch das Amt für Arbeitslosenversicherung neu ausgeschrieben. Die Volkswirtschaft Berner Oberland hat im Herbst 2019 das Konzept für die erneute Bewerbung erarbeitet. Der mit Spannung erwartete Bescheid ist letzte Woche eingetroffen. «Leider kommt unser Angebot nicht zum Zug», so Susanne Huber. «Wir bedauern das sehr, haben nun aber dem Amt für Arbeitslosenversicherung ein Angebot unterbreitet, um aufgrund der aktuellen Krisensituation wenn möglich rasch neue, angepasste Angebote am Standort Interlaken anzubieten. Wir warten gespannt auf hoffentlich positiven Bescheid.»

Aktuelle Herausforderungen aufgrund des Corona-Virus

Die Auswirkungen des Corona-Virus sind weltweit einschneidend und legen grosse Teile der Wirtschaft lahm. Der langfristige Einfluss der gegenwärtigen Situation auf Tourismus, Gewerbe und Industrie im Berner Oberland kann noch nicht abgeschätzt werden. «Klar ist, dass die Schwerpunkte unserer Tätigkeit sich verlagern und wir Themen anders priorisieren werden», erläutert Susanne Huber. «Die unmittelbaren Herausforderungen unserer Mitglieder sollen im Mittelpunkt unserer Agenda stehen. Dazu planen wir im Moment verschiedene Aktivitäten.» 
Die Generalversammlung, welche ursprünglich am 23. April 2020 geplant war, findet wegen der Corona-Krise nicht wie gewohnt statt. Die Mitglieder werden stattdessen eingeladen, zu den statutarischen Geschäften auf dem schriftlichen Weg Stellung zu nehmen. Die Volkswirtschaft Berner Oberland dankt ihren Mitgliedern für die Teilnahme.

 

 Medienmitteilung zum Jahresbericht 2019 (PDF, 106 KB)

 Medienmitteilung zum Jahresbericht 2019 (Word, 44 KB)

Jahresbericht 2019




Weitere Auskünfte:

VOLKSWIRTSCHAFT 
BERNER OBERLAND 

Susanne Huber
Geschäftsführerin 
Thunstrasse 34
3700 Spiez

Mobile: 079 455 64 81
susanne.huber@volkswirtschaftbeo.ch